Kaiserin Elisabeth Museum


Es ist erst wenige Jahre her, als das Kaiserin Elisabeth Museum am 24. April 2004 erstmals seine Tore öffnete. Als Anlass nahmen die Betreiber des Museums den 150. Hochzeitstag der beliebten Kaiserin Sisi mit Kaiser Franz Joseph I. von Österreich. Seitdem ist das Museum zu einem der beliebtesten Besuchermagneten am Starnberger See avanciert.

Kaiserin Elisabeth Statue Kaiserin Elisabeth Museum auf der Karte
Adresse: Schlossberg 2, 82343 Pöcking
Gebäude: Bahnhof Possenhofen
Eröffnung: 2004

Bis heute gilt Prinzessin Sisi als eine der schönsten Frauen ihrer Zeit. Zu Lebzeiten war Elisabeth als Königin von Ungarn und Kaiserin von Österreich als liberaler Schöngeist bekannt, der politisch, sportlich und musisch engagiert war. Als emanzipierte Rebellin und Gattin des Kaiser Franz Joseph I. geht Sisi ebenfalls in die Geschichte ein. Nach dieser Hochzeit verbrachte das vierte Kind eines bayerischen Herzogs sowie einer bayerischen Herzogin viel Zeit am Starnberger See und in Possenhofen, um sich fernab des Wiener Hofzeremoniells zu entspannen. Hier erholte sich die Kaiserin beim Reiten oder auf Ausflügen zur nahe gelegenen Roseninsel. Das Leben der 1837 geborenen Prinzessin endete im 1898 durch ihre Ermordung in Genf.


Nähere Einblicke ins Kaiserin Elisabeth Museum

Das Museum widmet sich dem bewegenden Leben der einstigen Wittelsbacherin, deren Geschichte die Menschen bis heute in den Bann zieht. Wer in Richtung Starnberger See reist, verbindet diesen Ort automatisch mit dem Schicksal dieser Frau. Und ganz gewiss wird im Kaiserin Elisabeth Museum das eine oder andere Geheimnis um die Kaiserin gelüftet.

Die in der Burg gelegenen Räumlichkeiten sind über die Kaiserstiege erreichbar. An diese Zimmer schließen sich die Appartements von Kaiser Franz Joseph sowie Kaiserin Elisabeth an. Ein weiteres Highlight der Räumlichkeiten ist das Alexanderappartement. Das Museum ist in insgesamt sechs Themengebiete unterteilt, die beispielsweise Sisis Jungmädchenzeit in Bayern, ihre Verlobung und Eheschließung beleuchten. Außerdem gehen die verschiedenen Ausstellungsbereiche auf Elisabeths Schönheitskult, ihre Vorliebe für sportliche Aktivitäten, ihre Freude am Reisen sowie ihre Fähigkeiten als Dichterin ein.

Einige der schönste Exponate des Museums sind nicht nur originale Kleidungsstücke der einstigen Kaiserin. Andere prachtvolle Kleider wie ihr ungarisches Krönungskleid wurden mit hohem Aufwand restauriert. Außerdem wird die Sammlung lebhafter Reminiszenzen durch Objekte wie Schmuck, Sonnenschirme, Schönheitsrezepte und Fächer aufgewertet. Erinnerungen an tragische Momente weckt die originale Attentatsfeile, die ebenfalls ausgestellt ist. Außerdem erblicken Besucher im Museum genau den schwarzen Mantel, mit dem die Kaiserin nach dem tödlichen Anschlag bedeckt gewesen war. Ein Großteil der ausgestellten Exponate stammt von der im Jahr 2006 angekauften Sammlung Klauda. Einziger Wermutstropfen: in der Tat werden einige der etwa 240 dargebotenen Stücke nur im Rahmen besonderer Anlässe ausgestellt.


Tipps zur Anfahrt

Eine Anreise mit dem Auto nehmen Museumsbesucher über die Autobahn A95 vor. Auf der von München nach Garmisch-Partenkirchen verlaufenden Autobahn befindet sich eine Ausfahrt nach Starnberg, die Autofahrer auswählen. Nun bleiben Sie auf der durch Starnberg verlaufenden Straße, die in die Bundesstraße B2 nach Weilheim übergeht. Die nächste Station ist die Ausfahrt Pöcking-Nord, auf der Sie unmittelbar nach Pöcking gelangen. In dieser Ortschaft biegen Sie links in die Hindenburgstraße ab, bevor Sie nach ungefähr 300 Metern die Bahnbrücke in Richtung Bahnhof Possenhofen passieren. Hier ist das Kaiserin Elisabeth Museum am Schlossberg 2 zu Hause. Eine Anreise mit der Bahn ist von München aus mit der S-Bahn S6 möglich. Sie verlassen die nach Tutzing verlaufende S-Bahn, indem Sie an der Haltestelle Possenhofen aussteigen. Von dieser Haltestation ist das Museum nur noch wenige Schritte entfernt.


Besonderheiten: weshalb ist das Museum so einzigartig?

Das Schloss Possenhofen ist etwa zehn Minuten vom Museum entfernt. Die Roseninsel, an der die Kaiserin ebenfalls großen Gefallen fand, ist vom Bahnhof Possenhofen aus in rund 30 Minuten erreichbar. All diese Sehenswürdigkeiten dürfen Besucher auf dem so genannten Kaiserin Elisabeth Rundweg erkunden, der einen Exkurs zum Kaiserin Elisabeth Museum als besonderes Highlight krönt.